Startseite

Wir fördern Neurowissenschaften in Forschung und Lehre und unterstützen den wissenschaftlichen Nachwuchs.

Prof. Dr. med. Mathias Bähr 

zurück zur Übersicht

Prof. Dr. med. Mathias Bähr 

Kandidat Sektionssprecher "Klinische Neurowissenschaften"

F.R.C.P.
Direktor der Klinik für Neurologie
Universitätsmedizin Göttingen
Robert-Koch-Str.40
37075 Göttingen
Tel.: 49-551-3966603
Fax: 49-551-399348
Email mbaehr@gwdg.de
Homepage department: http://www.neurologie.med.uni-goettingen.de/start/english.html
Homepage lab: http://www.baehrlab.med.uni-goettingen.de/

Beruflicher Werdegang

1979-1985 Studium der Humanmedizin an der Universität Tübingen
1985 Approbation als Arzt
1986 Promotion
1986-1987 Zivildienstleistender Arzt von Januar 1986 bis Mai 1987 an der Neurologischen Klinik der Universität Düsseldorf bei Prof. H. J. Freund
1987-1989 Stipendium der DFG am Max-Planck-Institut für Entwicklungsbiologie (Prof. F. Bonhoeffer) von Mai 1987 bis Juni
1987-1990 Mitglied im Graduiertenkolleg Neurobiologie der Universität Tübingen
1988-1989 Max-Planck-Stipendium an der Washington University St.Louis bei Prof. R.P. Bunge von Oktober 1988 bis März 1989
1989-1993 Wissenschaftlicher Assistent bei Prof. J. Dichgans an der Neurologischen Klinik der Universität Tübingen
1993 Facharzt für Neurologie und Habilitation über 'Zelluläre Grundlagen der neuronalen Regeneration im adulten ZNS' an der Eberhard-Karls Universität Tübingen
1995 Nachwuchsgruppe Neurobiologie des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg
1996 Herrmann und Lilly Schilling- Stiftungsprofessur (C3) des Stifterverbandes der Deutschen Wirtschaft
1997/1998 Leitender Oberarzt und Stellvertreter von Prof. Dichgans Koordinator eines EU- Biotech- Forschungsprogrammes
1999 Ruf auf eine C4 Professur für Neurologie der Universitätsklinik Homburg/Saar - abgelehnt 2000
2001 C4 Professur für Neurologie an der Georg-August-Universität Göttingen

Forschungsprojekte

Präklinische Modelle neurodegenerativer Erkrankungen (Parkinson; Stroke; Multiple Sklerose).
Entwicklung neuer, translationaler neuroprotektiver Therapieverfahren, medikamentör, mit gentherapeutischen Ansätzen und Stammzell-Transplantation.
Konzeption und Umsetzung von Investigator Initiated Studies (IITs).
Aufbau eines Zentrums für Heart&Brain Research.

 
Gutachtertätigkeiten

  • Fachkollegium Neurowissenschaften der DFG (bis 2016)
  • Kuratorium der Gertrud-Reemtsma Stiftung (seit 2006)
  • Beirates der German-Israeli-Foundation (GIF, 2007-2015)
  • Lundbeck Foundation (seit 2018)
  • Wallenberg Foundation (bis 2016)
  • Internationale Stiftung für Forschung in Paraplegie Zürich (seit 2008)
  • Zentrale Ethikkommission für Stammzellforschung (seit 2002)

Auszeichnungen und Ehrenämter

  • Attempto Preis der Universität Tübingen
  • Förderpreis des Kuratorium ZNS und der Hannelore-Kohl-Stiftung
  • Herrmann und Lilly Schilling Stiftungsprofessur
  • Heinrich Pette-Preis der Deutschen Gesellschaft für Neurologie
  • Mitglied der Deutschen Nationalakademie der Naturforscher Leopoldina
  • Fellow of the Royal Academy of Physicians (London)
  • Präsident der Deutschen Neurowissenschaftlichen Gesellschaft (2007-2009)
  • Mitglied der Akademie der Wissenschaften zu Göttingen
  • Mitglied im Lenkungsausschuss des Internetportals ‘dasGehirnInfo.de’
  • Mitglied im Vorstand des DZNE-Göttingen
  • Sprecher des European Neuroscience Institutes (ENI) Göttingen
  • Sprecher des DFG-Forschungszentrums ‘Center Nanoscale Microscopy and Molecular Physiology of the Brain (CNMPB)

Ausgewählte Publikationen

  • J.Knöferle, J.C. Koch, T. Ostendorf, U.Michel, V.Planchamp, P.Vutova, L.Tönges, C.Stadelmann, W.Brück, M.Bähr and P.Lingor (2010) Mechanisms of acute axonal degeneration in the optic nerve in vivo. Proc Natl Acad Sci U S A. 107(13):6064-9.
  • Sühs KW, Hein K, Sättler MB, Görlitz A, Ciupka C, Scholz K, Käsmann-Kellner B, Papanagiotou P, Schäffler N, Restemeyer C, Bittersohl D, Hassenstein A, Seitz B, Reith W, Fassbender K, Hilgers R, Heesen C, Bähr M, Diem R. A randomized, double-blind, phase 2 study of erythropoietin in optic neuritis. Ann Neurol 2012; 72(2):199-210.
  • Doeppner TR, Mlynarczuk-Bialy I, Kuckelkorn U, Kaltwasser B, Herz J, Hasan MR, Hermann DM, Bähr M. (2012) ⦁    The novel proteasome inhibitor BSc2118 protects against cerebral ischaemia through HIF1A accumulation and enhanced angioneurogenesis. Brain. 135(Pt 11): 3282-97.
  • Taschenberger G, Toloe J, Tereshchenko J, Akerboom J, Wales P, Benz R, Becker S,  Outeiro TF, Looger LL, Bähr M, Zweckstetter M, Kügler S. (2013) ⦁    β-synuclein aggregates and induces neurodegeneration in dopaminergic neurons. Ann Neurol. Jul;74(1):109-18.
  • Wilke M, Schneider L, Dominguez-Vargas AU, Schmidt-Samoa C, Miloserdov K, Nazzal A, Dechent P, Cabral-Calderin Y, Scherberger H, Kagan I, Bähr M. (2017) Reach and grasp deficits following damage to the dorsal pulvinar. Cortex. 8;99:135-149.