Startseite

Hertie-Stiftung legt Förderprogramm für MS-Forschung neu auf

Startseite / Hertie-Stiftung legt Förderprogramm für MS-Forschung neu auf
Hertie-Stiftung legt Förderprogramm für MS-Forschung neu auf

Die Gemeinnützige Hertie-Stiftung schreibt ihr medMS-Förderprogramm erneut und mit veränderten Antragskriterien aus. Mit medMS will sie Medizinerinnen und Mediziner in der Multiple-Sklerose-Forschung stärken.

•            Für junge, herausragende Ärztinnen und Ärzte in der Facharztausbildung, welche an einer deutschen Forschungseinrichtung patientennahe oder translationale MS-Forschung betreiben.
•            Es können bis zu 400.000 € für den Aufbau, die qualitative Weiterentwicklung oder Verstetigung des eigenen Arbeitsfeldes für eine maximale Dauer von fünf Jahren beantragt werden.
 
•            Für exzellente Medizinstudierende, die sich in ihrer Doktorarbeit auf das Thema MS konzentrieren möchten.
Studierende erhalten eine 12-monatige Unterstützung zum Lebensunterhalt in Höhe von € 800 pro Monat. Betreuende der Arbeit erhalten einen Sachmittelzuschuss in Höhe von €5.000 für das Promotionsvorhaben.
 
Einsendeschluss ist der 15. Januar 2020.
 
Alle Informationen und Antragskriterien finden Sie hier.
 
Kontakt:
Dr. Eva Koch
Leiterin Multiple-Sklerose-Projekte - Gehirn erforschen
Gemeinnützige Hertie-Stiftung
Grüneburgweg 105 | 60323 Frankfurt
Tel. +49 69 660 756 – 161